Die Informationsstelle in Buchhorst - Zukünftiges Natura 2000-Informationszentrum Drömling

Die ehemalige Informationsstelle ist zurzeit geschlossen. Im Rahmen des ELER-Projektes „Altes Schöpfwerk Buchhorst“ (Verlinkung zum Artikel ELER-Projekt Buchhorst einfügen) wird das ehemalige Schöpfwerk bis voraussichtlich Sommer 2021 zu einem modernen Natura 2000-Informationszentrum Drömling mit attraktivem Außengelände aus- und gebaut. Das neue Angebot wird zusätzlich mit drei Erlebniswegen zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten und Weglänge ergänzt. Ausgehend vom neuen Natura 2000-Informationszentrum können entweder zu Fuß oder mit dem Rad Exkursionen gestartet werden. Erleben Sie mit etwas Glück Biber und Fischotter hautnah, überzeugen Sie sich von der einzigartigen Vogelwelt, der lebendigen bunten Insektenvielfalt und verschaffen Sie sich selbst einen Eindruck von der reizvollen Landschaft des Drömlings mit seinen Moordammkulturen.

Die Informationsstelle wurde 1970 als Schöpfwerk in Betrieb genommen. Es diente zur Entwässerung des Gebiets rund um den Steimker Graben, da dieses durch Moorschwund abgesackt war. Seitdem konnten schwere landwirtschaftliche Maschinen eingesetzt werden, ohne dass diese im feuchten Untergrund stecken blieben.

Diesen Zweck erfüllte das Schöpfwerk bis 1990. Mit der politischen Wende kam auch die Wende im Drömling. Der sachsen-anhaltinische Teil wurde zum Naturpark ausgewiesen. Damit änderte sich auch die Bewirtschaftung des Drömling. Die Landwirtschaft ist von einer intensiven in eine extensive Nutzung im Einklang mit der Natur übergegangen. So wurden zum Beispiel Wiesen und andere Flächen wieder vernässt. Damit wurde das Schöpfwerk mit seiner Funktion überflüssig. Heute hat es nur noch eine Staufunktion, die automatisch über Computer geregelt wird, da die Pumpen schon vor Jahren ausgebaut wurden.