Oebisfelder Sumpfburg- und Ländchentour (OSL)

Die Oebisfelder Sumpfburg- und Ländchentour ist 43 km lang. Neben der Oebisfelder Sumpfburg führt sie durch den Breitenroder und Buchhorster Drömling, über Niendorf, Rätzlingen und Gehrendorf zurück nach Oebisfelde.

Der Radweg führt Sie entlang der Wasserscheide zwischen der Elbe im Osten und der Weser westlich des Drömlings.

Von Oebisfelde geht es zunächst in Richtung Gehrendorf - hier haben Sie einen wunderbaren Blick ins Tal der Aller. Die Aller streift den Drömling am südwestlichen Rand und fließt über Wolfsburg zur Weser. Von Gehrendorf geht es weiter nach Bösdorf und Rätzlingen. Dort befinden Sie sich direkt auf der Wasserscheide von Weser und Elbe. In Richtung Norden können Sie einen Teil der Drömlingsniederung erblicken und in südlicher Richtung ist der Flechtinger Höhenzug zu erahnen. Der Weg ist gesäumt von Bäumen und Sträuchern - es lohnt sich, hier kurz zu verweilen und die Ohren zu spitzen! Denn entlang der Wege sind der Ortolan und andere Hecken bewohnende Vogelarten zu hören. Des Weiteren können Bussard, Rotmilan und vereinzelt auch die Wiesenweihe bei der Jagd nach Mäusen beobachtet werden. Wenn Sie Rätzlingen passieren, geht es hinab in die Drömlingsniederung. Hier lädt ein kleiner Unterstand mit Informationen und Sitzgelegenheiten zum Verweilen ein. Weiter geht es entlang feuchter Wiesen. Lassen Sie sich auch hier etwas Zeit. Mit etwas Glück sind der Große Brachvogel und der Kiebitz bei der Balz zu erleben. Wiesenpieper, Braunkehlchen, Schafstelze und viele andere Arten runden das Spektrum des Drömlinger Artenreichtums ab.

Am Allerkanal geht es dann weiter in Richtung Niendorf, vorbei am Schöpfwerk Bösdorf und kleinen Feldgehölzen, die links und rechts des Weges liegen. Hier brütet auch vereinzelt der nicht so häufig zu beobachtende Wespenbussard. Von Niendorf schlängelt sich der Weg in Richtung Buchhorst - das storchenreichste Dorf im Drömling! Ein kleiner geschichtlicher Abstecher sollte auch in die Dorfmitte von Buchhorst erfolgen. Das dortige Denkmal für die Opfer des Faschismus gedenkt der in den letzten Kriegstagen ermordeten KZ-Häftlinge. Diese wurden in einem Waggon auf einem Abstellgleis kurz vor Buchhorst für drei Tage eingesperrt und ihrem traurigen Schicksal überlassen.

Weiter geht es in Richtung Breitenrode über den Mittellandkanal bis zum Allerkanal. Am Allerkanal gewährt ein Aussichtspunkt einen schönen Überblick über die Biotopmaßnahmen der Stfitung „The Stork-Foundation- Störche für unsere Kinder“, die in diesem Gebiet Ackerflächen in Grünland umgewandelt hat, um dem Weißstorch und vielen anderen Arten bessere Lebensbedingungen zu ermöglichen. Zum Abschluss der Tour führt der Radweg über Breitenrode zurück nach Oebisfelde oder weiter auf dem Allerradweg zur Weser. Oder sie verweilen noch etwas im Bereich der Sumpfburg in Oebisfelde und schlendern entlang der Mühlenaller. Auch hier gibt noch einiges zu entdecken.